Auf einen Espresso

Laufen (Isabel Bogdan)

Laufen, das ist so eine Sache. Es gibt wenige Momente, in denen man so wirklich ganz alleine ist. Laufen, das ist so ein Moment. Selbst wenn man die Kopfhörer in den Ohren hat und man ein Hörbuch hört oder Musik zum Laufen, selbst wenn da noch jemand neben einem läuft, beim Laufen ist man fixiert auf seinen Körper, auf sich selbst. Und auf seinen Kopf und was darin vorgeht.

Haben Sie schon einmal einem anderen Menschen beim Laufen ins Gehirn geschaut? Was da so drin abgeht? Isabel Bogdan hilft Ihnen dabei; wenn Sie wollen. In ihrem Buch “Laufen” nimmt sie uns Leserinnen und Leser mit auf die Laufstrecken einer fiktiven Läuferin und lässt uns in die Gedankenwelt der Läuferin, einer Bratschistin, die ihren Mann verloren hat, schauen. Die Geschichten um die Protagonistin laufen im Hintergrund ab, nur ihn ihrem Kopf und wir Leser erleben sie aus dem Gedankenstrom der Läuferin heraus. Was für eine tolles Stilmittel.

Bogdan nimmt uns auf viele Läufe der Protagonistin über mehrere Monate hin mit. Die Läuferin entwickelt sich Stück für Stück vom Weglaufen zu neuen Perspektiven für sich. Anfänglich ist die Sprache hektisch, unsortiert in langen Gedankenreihen, verschachtelt; so wie die Gedanken nun mal beim Laufen sind, wenn man nicht richtig weiß, wo die Gedanken, aber auch man selbst, hinlaufen will. Dann, ab etwa der Hälfte des Buches, wird die Sprache ruhiger, die Sätze kürzer, machmal vielleicht schon zu sehr vom Charakter, jemandes, der eher im Sessel sitzt und wohl überlegt, denn von einer Läuferin. Aber das tut keinen Abbruch, denn immer wieder flammen auch die typischen Laufgedankenreihen auf.

Wunderschön schräg sind die Gedanken zuweilen, wenn sie anderen Läufern begegnet und sie charakterisiert. Alles lenkt ab vom Schmerz über einen geliebten verlorenen Menschen, der im Mittelpunkt steht. Aber beides nimmt auch ab, der Schmerz und der im Mittelpunkt stehende Mensch; zumindest die Form der Erinnerung an ihn.

Begleitet, nicht bei den Läufen, jedoch mental zur Bewältigung ihrer Trauer, wird die Läuferin von ihrer langjährigen Freundin Rike und der Psychotherapeutin Frau Mohl. Beide finden stets den richtigen Ton, die richtigen Worte und manchmal auch den richtigen Schubser.

Ich bewundere Isabel Bogdan dafür, dass sie es geschafft hat, den ganzen Roman komplett aus dem Gehirn der Protagonistin heraus zu schreiben; ganz ohne wirkliche Brüche.

Ein äußerst lesenswertes Buch.

Isabel Bogdan
Laufen
Kiepenheuer & Witsch, 2021

208 Seiten, gebunden
Preis: 20,00 €
ISBN-13: 978-3-462-00158-7
Alle weiteren Infos beim Verlag, incl. Lesetermine. Hier klicken.
Und hier geht´s zur „Laufen“-Seite von Isabel Bogdan.

Laufen (Isabel Bogdan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen